Kamenzer Jagdverband e.V.

Willkommen auf der Internetseite des Kamenzer Jagdverbandes

Unser Jagdverband ist ein Zusammenschluss von Jägern und Freunden der Jagd im Altkreis Kamenz. Sie finden im Folgenden Informationen über die Jagd in unserer Region, Aktivitäten unseres Kreisjagdverbandes und seiner Mitglieder sowie der Jagdverbände in Land und Bund.

Jagd und Hege sind bodenständige Grundelemente ländlichen Lebens. Sie sind angewandter Naturschutz im Einklang mit Land- und Forstwirtschaft. Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam die Natur und ihren Wildbestand zu erhalten!

Aktuelles

Einladung zum Jagdgebrauchshundestammtisch am 19.03. in Gottschdorf
Wir laden alle interessierten Jagdgebrauchshundeführer am 19.03. zum 1. Stammtisch in die Jagdhütte bei Rico Mager in Gottschdorf ein. Beginn ist um 18 Uhr.
Den Link zur genauen Adresse findet ihr hier:
 
 
 
ASP bekämpfung
Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest - Bitte zur Fallwildsuche

Das Sächsische Staatsministerium bittet im Zeitraum März 2024 eine verstärkte Fallwildsuche in euren Revieren durchzuführen. Die Ergebnisse (auch Fehlsuchen) sollen bis 03. April 2024 9:00 Uhr an die Lebensmittelüberwachungs- und Veterinärämter (LÜVÄ) der Landkreise/Landeshauptstadt Dresden zu melden.

Suchen sollten vorrangig an Stellen durchgeführt werden, an denen sich das Schwarzwild aufhält (Dickungen, Schilfbereiche, Gräben, Suhlen, feuchtstellen, etc.)

Die betroffenen Planquadrate könnt ihr unter https://www.tiergesundheit.sachsen.de/informationen-jaeger.html abrufen.

Das Formular zur Meldung der Fallwildsuche findet ihr hier:

https://fs.egov.sachsen.de/formserv/findform?shortname=LRABZ_00038&formtecid=11&areashortname=14272

Einladung KJV-Jagdjahresauftaktschießen am 16.03.2024 in der  Massenei, Großröhrsdorf

Wir veranstalten für Euch wieder ein „Jagdjahresauftaktschießen“ auf dem Gelände des Schützenverein Stolpen 1990 e.V., auch bekannt als „Massenei“ in Großröhrsdorf. Somit kann der Schießnachweis für das kommende Jagdjahr erlangt werden. Mehr Informationen findet ihr im Bereich Mitteilungen.

Einladung zum Kreisjägertag des Kamenzer Jagdverbandes am 08.03.2024

Liebe Weidgenossinnen und Weidgenossen im Kamenzer Jagdverband e.V.,

der Vorstand lädt Sie hiermit zu unserem 34. Kamenzer Jägertag (Hauptversammlung)

am Freitag, den 08. März 2024 um 18:00 Uhr 

im Gasthof „Fissels Gasthof“

01920 Schönteichen OT Cunnersdorf, Hausdorfer Straße 21

ein.

Voraussichtliches Ende der Veranstaltung um 20:00 Uhr.

Im Namen des gesamten Vorstandes bitte ich um Ihr / Euer zahlreiches Erscheinen.

Herzlichst Weidmannsheil

i.A. Gunter Franke

DJV ruft Jäger zu Solidarität mit Land- und Forstwirten auf - Teilnahme an regionalen Demos als gemeinsames Zeichen gegen die Agrar- und Umweltpolitik

(Berlin, 5. Januar 2024) In der Woche vom 8. bis 12. Januar 2024 sollen bundesweit regionale Protestaktionen gegen eine Kürzung von Subventionen für Agrardiesel stattfinden. Die geplanten Einschnitte sind für den Deutschen Jagdverband (DJV) ein weiterer Beleg dafür, dass die Bundesregierung wenig Rücksicht nimmt auf die wirtschaftliche Basis und die Lebenswelt der Menschen im ländlichen Raum. “Wir zeigen uns solidarisch mit den Land- und Forstwirten, alle Jägerinnen und Jäger sind aufgerufen, die regional organisierten, friedlichen Protestaktionen zu unterstützen”, sagte DJV-Präsident Helmut Dammann-Tamke und weiter: “Wer allerdings rechtliche Grenzen überschreite, erweise sich selbst und der Sache einen Bärendienst.”

Auch der Landesjagdverband Sachsen e.V. ruft seine Mitglieder auf, sich an der Demo und Kundgebung der sächsischen Bauern am 10.01.2024 auf dem Theaterplatz in Dresden zu beteiligen. Schon am 18.12.2023 hat Vizepräsident Wilhelm Bernstein mit einer Delegation des LJVSN e.V. an der Großdemonstration vor dem Brandenburger Tor in Berlin teilgenommen und die Landwirte bei ihrer Aktion gegen die Sparpläne der Ampelregierung in der deutschen Landwirtschaft unterstützt.

Weitere Informationen zur Aktionswoche des Sächsischen Landesbauernverbandes vom 08.01.2024 bis 15.01.2024 finden Sie unter https://www.slb-dresden.de/.

 

Landesjagdverband Sachsen und Jagdgebrauchshundeverband (JGHV) räumen Differenzen aus und beschließen weitere Zusammenarbeit

In einer gemeinsamen Erklärung, haben der Landesjagdverband Sachsen und der JGHV die
in der Vergangenheit bestandenen Differenzen für beendet erklärt. Das Ausschlussverfahren aus dem Jahr 2022 sei damit hinfällig. Die Präsidenten der beiden Verbände, Frank Seyring und Karl Walch erklärten, „auch in der Zukunft gemeinsam vertrauensvoll im Sinne der Jagd und des Jagdgebrauchshundewesens zusammenzuarbeiten.“

Widerspruch des KJV zur Allgemeinverfügung der Landesdirektion Sachsen zur ASP - Sperrzone II, Schutzkorridor Ost, Hochrisikokorridor - Frist 18.08.2023

Der Kamenzer Jagdverband möchte alle Jägerinnen und Jäger (unabhängig von der Verbandszugehörigkeit) im Kreis Kamenz dazu aufrufen gegen die von der Landesdirektion Sachsen erlassene Allgemeinverfügung Widerspruch einzulegen. Weitere Informationen, eine persönliche Mitteilung des KJV-Vorstandes sowie ein Muster-Widerspruchsformular findet ihr im Bereich Mitteilungen.

Allgemeinverfügung der Landesdirektion Sachsen zur ASP - Sperrzone II, Schutzkorridor Ost, Hochrisikokorridor

Die Landesdirektion Sachsen (LDS) hat die Allgemeinverfügungen zur ASP hinsichtlich der Sperrzone II ( gefährdetes Gebiet) angepasst, ohne eine Erweiterung der Gebietskulisse vorzunehmen. Hintergrund ist die Festlegung des Schutzkorridors „Ost“ sowie des dazugehörigen Hochrisikokorridors unmittelbar an der Grenze zu Polen. In der zweiten Allgemeinverfügung werden die Maßnahmen innerhalb  dieses Gebietes ausgeführt.

 
Hier finden Sie die Links der veröffentlichten Allgemeinverfügungen auf der Seite der LDS:

Sperrzone II: https://www.lds.sachsen.de/bekanntmachung/?ID=20645&art_param=810

Schutzkorridor und Hochrisikokorridor: https://www.lds.sachsen.de/bekanntmachung/?ID=20644&art_param=810


Für den  Schutzkorridor „Ost“ und Hochrisikokorridor ist ein dreistufiges, zeitlich, gestaffeltes Verfahren vorgesehen: Die Jagdausübungsberechtigten (JAB)  erhalten in der ersten Stufe (Stufe I) die Gelegenheit, selbstständig in Eigenregie die weitgehende Wildschweinfreiheit zu erreichen. Gelingt ihnen das nicht, erfolgt die erforderliche Wildschweinentnahme durch Dritte (Stufe II). In der Stufe III gilt es, die erreichte nahezu vollständige Wildschweinfreiheit dauerhaft zu erhalten.

Für die Stufe I „Tötung in Eigenregie des JAB“ stehen mindestens 8 Wochen Zeit zur Verfügung, innerhalb derer die JAB die Wildschweinpopulation auf maximal 0,2 Stück Schwarzwild/100 ha reduzieren sollen.

Nach diesen mindestens 8 Wochen wird der tatsächlich erreichte Tötungsstand in den Teilkompartimenten durch eine staatlich veranlasste drohnengestützte Taxierung durchgeführt.

In der Stufe II kann bei Überschreitung des kritischen Wertes von 0,2 Stück Schwarzwild/ 100 ha Teilkompartimentsfläche unter Beurteilung des Einzelfalles durch das zuständige Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVA) des Landkreises Görlitz und des Landestierseuchenbekämpfungszentrums, die Entnahme der Wildschweine durch Dritte durchgeführt werden.

Nach Erreichen der amtlich festgestellten und dem JAB mitzuteilenden „Schwarzwildfreiheit“ wird in Stufe III dem JAB zur Aufrechterhaltung und zur Bewirtschaftung der schwarzwildfreien Flächen eine flächenbezogene Aufwandsentschädigung gewährt.

Unfallverhütungsvorschrift Jagd in der Ausgabe vom 20. Juni 2023 im Bereich Dokumente als Download verfügbar

Die aktuelle Ausgabe der Unfallverhütungsvorschrift Jagd  (VSG 4.4) vom 20. Juni 2023 findet ihr im Bereich Dokumente als Download. Weiterhin möchten wir auf die sehr anschauliche und informative Broschüre der SVLFG aufmerksam machen, die die VSG „Jagd“ vor Augen führen
und erläutern soll, sowie Hinweise zur gesetzlichen Unfallversicherung, Zusatzversicherung gibt.

Die Broschüre als Ergänzung zur VSG 4.4 findet ihr als Download hier.

Aufruf des Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur Sammlung negativer Auswirkungen der ASP-Zäune

Das Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt bittet alle Jägerinnen und Jäger darum, Mitteilung über in den ASP-Zäunen verendet aufgefundenes Wild zu machen. In den letzten Wochen haben sich die Meldungen über totes Rehwild – insbesondere Kitze – in den ASP-Zäunen gehäuft. Das Ministerium möchte ermitteln, welche negativen Auswirkungen die Zäune auf unser Wild haben und wieviel Wild tatsächlich in ihnen verendet.
Die Information über die Funde senden Sie bitte ausschließlich per E-Mail an leitstelle@asp-jagd-sachsen.de oder martin.wissmann@jagd-sachsen.de. Neben der Mitteilung des etwaigen Fundortes sollte nach Möglichkeit auch ein Foto übersandt werden.
Der Landesjagdverband Sachsen e.V. sammelt die Informationen und gibt sie sodann an das Ministerium weiter. Es werden keine persönlichen Daten, sondern ausschließlich das Fotos sowie der Fundort weitergegeben.

Infobrief des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt:

Das SSSG veröffentlicht seinen aktuellen Infobrief zur Lagebewertung der ASP: Fortführung des Projektes zur verstärkten Bejagung, Grobkonzept zur Bewirtschaftung der Schutzkorridore, Formale Anpassung der Allgemeinverfügungen, Neuer Erlass zur Regelung des Transports von Hausschweinen aus und innerhalb von Sperrzonen.

Weitere Informationen im Bereich Afrikanische Schweinepest.

Wildtierschutz bei der Mahd - Maßnahmen-Ratgeber der Deutschen Wildttierstiftung veröffentlicht

Der Mai ist die Zeit der ersten Mahd. Was für Landwirte eine notwendige Ernte ist, ist für frisch geborene Rehkitze, junge Feldhasen oder die Gelege seltener Wiesenvögel häufig das Ende.

Aus diesem Grund hat die Deutschen Wildtier Stiftung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Wildtierrettung e.V. einen Ratgeber mit Maßnahmen zur Tierrettung und zum präventiven Schutz unseres Wildes für Jäger und Landwirte veröffentlicht.
Mehr Informationen findet Ihr im Bereich Mitteilungen.
 

 

Kamenzer Jägertag am 21.04.2023 um 18 Uhr in Fissels Gasthof

Am 21.04 fand unser 33. Kamenzer Jägertag in Fissels Gasthof statt. Mit insgesamt 48 Weidgenossen und 3 Gästen, konnten wir wieder deutlich mehr Zulauf als im letzten Jahr verbuchen. Als geladene Ehrengäste, begrüßten wir den Kamenzer Oberbürgermeister Herrn Danz, der einige Grußworte an die Jägerschaft richtete, sowie Herrn Dr. Bialek, den Sachgebietsleiter des Veterinäramtes Kamenz, der einen aktuellen Einblick in das Seuchenschehen rund um die Afrikansische Schweinepest in unserem Landkreis gab. Weiterhin konnte mit Martin Gebler aus dem Hegering Keulenberg ein zweiter Schießobmann gefunden werden.

Landesjagdverbände Sachsen und Brandenburg planen engere Zusammenarbeit

Afrikanische Schweinepest und Wolf –Schwerpunktthemen wie diese und zahlreiche andere brandaktuelle Betätigungsfelder beschäftigen die beiden Landesjagdverbände gleichermaßen. In einem ersten Treffen wurde die engere Zusammenarbeit besprochen und geplant.

 

ASP-Kerngebiet Meißen aufgehoben, erster Schutzkorridor komplett geschlossen

Infobrief des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt: erste ASP-Kerngebiete aufgehoben, Schutzkorridor an der Landesgrenze Sachsens zu Brandenburg im Norden bis zur Grenze mit Tschechien im Süden mit einer doppelten Zaunführung geschlossen.

Wildschwein im Winter
KJV-Jagdjahresauftaktschießen am 25.03.2023 Massenei, Großröhrsdorf

Wir veranstalten für Euch erstmalig ein „Jagdjahresauftaktschießen“ auf dem Gelände des Schützenverein Stolpen 1990 e.V., auch bekannt als „Massenei“ in Großröhrsdorf.

Wann: 25.03.2023, ab 9 Uhr – 15 Uhr, Ende 16 Uhr

 

Afrikanische Schweinepest

Finanzielle Unterstützung für Pächter

Für die Durchführung von Gesellschaftsjagden (Drückjagd, Gemeinschaftsansitz im Rahmen der Erntejagd), als auch für Durchführung von Fallwildsuchen gibt es einen staatlichen Zuschuss für den Pächter pro Teilnehmer! Interesse? Meldebögen und Beantragung bitte über Gunter Franke, ASP-Koordinator: gunter.franke59@outlook.de

Schießleiter-Lehrgang

Lehrgang zur Erlangung der Befähigung DJV-Schließleiter und Standaufsicht am 3.12.2022 in Ottendorf-Okrilla. Die Kosten werden durch das Präsidium des LJV-Sachsen für Verbandsmitglieder übernommen. Dauer ca. 4h. Aktuell gibt es noch wenige freie Plätze! Interessierte Waidgenossen melden sich bitte bei Schießobmann Florian Schreyer. 

Wichtige Infos

Informationen des SMUL zur ASP

ASP bekämpfung

Infos zum Förderprojekt zur ASP Bekämpfung in den Landkreisen Bautzen und Görlitz

 

Link zur Internetseite des deutschen Jagdverbandes